Kategorien
blog post

Nicky Romero über das Ziel hinter Protocol und seine Erfahrungen mit Blinden

Er ist der Gründer des Musiklabels Protocol Recordings, hatte mit Avicii, David Guetta und Calvin Harris zusammengearbeitet. Nun führte sein Weg zu mir in die Blind Dance Radio Show – please welcome Nicky Romero!

Die wichtigsten Facts über Romero

Geboren und aufgewachsen in den Niederlanden, wo elektronische Tanzmusik (EDM) eine sehr große Rolle spielt, startete der DJ vor über zehn Jahren seine Karriere. 2012 hatte er seinen Durchbruch mit “Toulouse”.
Es folgten daraufhin Hits mit Avicii “I could be the one” oder der Festivalbanger “Metropolis” mit David Guetta.
2012 gründete Romero auch sein Label “Protocol Recordings”, bei dem Artists die Chance bekommen, ihre Tracks zu veröffentlichen.

Die geheimnisvolle Inspirationsquelle

Seit Anfang der 2010’er gehört Romero zu den erfolgreichsten DJ’s. Für die Umsetzung seines Sounds braucht man aber eine gewisse Portion Kreativität, oder? Im Interview mit mir verrät er, woher er sich die Inspirationen für seine Musik holt.

“Es gibt nicht die eine Quelle, von der ich mich inspirieren lasse. Es kann alles mögliche sein. Manchmal ist es ein wunderbares Klavierlied, ein Song aus dem Bereich Pop und Rock. Ich höre aber auch gerne anderen DJ’s zu, was die so für Tracks spielen.”

Die Story hinter Protocol – einfach und fair Musik releasen

Wie bereits erwähnt gründete Nicky Romero 2012 das Musiklabel Protocol.
Über die Absicht dahinter sagt er:

“Es gab damals keine guten Voraussetzungen für junge Newcomer Produzenten. Als Künstler musstest du teilweise deinen Namen und auch deine Rechte etc. abtreten. Ich hatte daraufhin die Idee, selber ein Label zu gründen, dass es den DJ’s und Produzenten möglichst einfach und fair macht, ihre Musik zu veröffentlichen.”

Die Blindheit – für Nicky Romero kein Tabuthema

Auch in Sachen Handicap hat der Niederländer keine Berührungsängste. Durch den Kontakt zu einem blinden Freund, Robert, der Klavierstimmer ist und selber auch das Instrument spielt, wurde Romero eine neue Welt aufgezeigt.

“Auch Blinde sind für mich eine Inspiration. Robert hat ein unglaubliches Talent fürs Klavierspielen. Du kannst ihm jeden Song zeigen und er spielt ihn auf dem Klavier einfach nach. Das Gehör der Blinden ist auf einem sehr hohen Level.
Ja, und ich versuchte auch selber mit geschlossenen Augen Klavier zu spielen.
Im Laufe unserer Freundschaft wurde mir klar, wie glücklich wir Sehenden doch sein sollten, die Fähigkeit, sehen zu können, zu besitzen. Und dass das dir erst dann bewusst wird, wenn du jemanden kennst, der nicht sehen kann.”
sagt Nicky Romero.

Ein sehr sympathischer und bodenständiger Mann. Als großer Nicky Romero Fan bin ich mehr als dankbar, dass das Interview zustande gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.